Menu
Für Wissenswertes rund um Arthritis, Arthrose und Lyprinol® folgen Sie uns auf Facebook

Anbau und Gewinnung von Lyprinol® Gelenköl

Ein natürlich wirksames Öl, aufwändig gewonnen

Die Grünlippmuscheln (Perna canaliculus), aus denen das in Lyprinol® enthaltenen Gelenköl herstammt, sind an der nördlichen Spitze der neuseeländischen Südinsel heimisch, in den schönen Marlborough Sounds. Dort finden sich in dem glasklaren, sauberen Wasser und dem Klima des pazifischen Ozeans ideale Wachstumsbedingungen.

Ernte und Verarbeitung werden streng von Neuseelands Ministry of Agriculture and Fisheries (MAF) überwacht, um sicherzustellen, dass die Muscheln höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Auch die Wasserqualität der Marlborough Sounds wird ständig kontrolliert.

Die Muscheln, aus denen Lyprinol® Gelenköl extrahiert wird, brauchen etwa ein Jahr, um zur gewünschten Größe von 80 mm anzuwachsen. Nach der Ernte werden sie innerhalb weniger Stunden zur Fabrik gebracht und sofort verarbeitet, so dass ihre empfindlichen Bestandteile erhalten bleiben.

Der Anbau der Grünlippmuscheln

Die Muscheln wachsen an Seilen im glasklaren Gewässer der Marlborough Sounds. Zur Ernte werden die langen Seile von den Bojen, von denen sie herabhängen, heraufgezogen. Auf dem Ernteschiff werden die Muscheln sortiert, nur aus den besten wird Lyprinol® Gelenköl extrahiert. Die voll beladenen Schiffe können bis zu 80 Tonnen Muscheln frisch zur Fabrik bringen.

Die Gewinnung von Lyprinols Wirkstoff PCSO-524®

Die Ernte der Grünlippmuscheln beginnt in den frühen Morgenstunden und geht bis zum Nachmittag. Die geernteten Muscheln werden für den Transport in große Säcke gepackt und sofort zur Fabrik transportiert, wo sie bei 4° C zwischenlagern und innerhalb von 24 Stunden verarbeitet werden.

Das Muschelfleisch wird in einem speziellen Prozess stabilisiert, um die nicht-polaren Lipide in Lyprinols als PCSO-524® geschütztem Wirkstoff zu schützen. Die anschließende Gefriertrocknung nennt man auch "lyophilising". Dabei wird die Feuchtigkeit unter Vakuumabschluss aus dem Produkt entfernt, ohne es zu erhitzen.

Das nun getrocknete Muschelfleisch wird dem Gefriertrockner als dünne Sprühschicht entnommen und hat eine maximale Feuchtigkeit von 2 Prozent. Es wird sofort in einen feuchtigkeitskontrollierten Raum gebracht, wo die Sprühschicht erst in kleinere Partikel zerteilt und anschließend in einer Spezialmühle zu feinem Pulver vermahlen wird. Nach der Vermahlung wird das Pulver in temperaturversiegelte Aluminiumfolien-Tüten verpackt. Stickstoff wird diesen Tüten zugegeben. Dieses Pulver wird landläufig "Grünlippmuschelextrakt" genannt. Hier beginnt aber die Herstellung des eigentlichen Lyprinol® Gelenköls erst:

Aus dem stabilisiertem Pulver werden in einem speziellen Prozess nur das entzündungshemmend wirksame Öl (PCSO-524®) extrahiert. Die Herstellungsanlagen entsprechen höchsten Qualitätsstandards, die von der MAF streng reguliert und überwacht werden, auch in hinsichtlich der strengen Vorschriften für die FDA und Importe in die EU.

Zusammen mit Olivenöl und Vitamin E wird PCSO-52® zu den Ihnen bekannten Lyprinol®-Kapseln verarbeitet. Lyprinol® ist daher nicht mit sogenanntem Grünlippmuschelextrakt oder Grünlippmuschelpulver zu vergleichen. Es enthält die entzündungshemmenden Lipide/Fettsäuren in Reinform.