Menu
Für Wissenswertes rund um Arthritis, Arthrose und Lyprinol® folgen Sie uns auf Facebook
Erfahrungsberichte

Welche Erfahrungsberichte interessieren Sie besonders?


Alle anzeigen

A. Muckel (59) aus Friedrichshafen schrieb uns am 16.09.2016:

Ich nehme Lyprinol® erst seit 8 Wochen mit 4 Kapseln pro Tag zu mir aufgrund meiner Arthrose. Ich habe eine Schleimbeutelentzündung an der Hüfte, stechende Nackenschmerzen und ziehende Rückenschmerzen.

Ab der fünften Woche habe ich Verbesserungen bemerkt. Entzündungen und Schmerzen ließen nach und ich wurde beweglicher. Die Verwendung eines zusätzlichen Schmerzmittels nehme ich nun nur noch ab und zu in Anspruch.

Gerne empfehle ich das Produkt weiter.

Frau Diana P. (30) aus Maximiliansau schrieb uns am 25.05.2015:

Seit 10 Wochen nehme ich wegen meiner Coxarthrose Lyprinol. Ich leide unter großen Hüftschmerzen beim Laufen.Nach 5 Wochen Einnahme konnte ich eine Verringerung der Schmerzen spüren. Das Schmerzgel, was ich vorher benötigte, konnte ich mittlerweile absetzen.Ich bin sehr zufrieden mit Lyprinol und empfehle es daher gerne weiter.“

Frau G. Schmidt (70) aus Kürten schrieb uns am 22.05.2015:

Durch meine Coxarthrose habe ich stechende und ziehende Schmerzen in den Leisten sowie im Hüft- und unteren Rückenbereich.Nachdem ich begonnen habe Lyprinol® einzunehmen, spürte ich langsam Linderung in den Schmerzbereichen. Nach einigen Monaten konnte ich die tägliche Einnahme reduzieren und bin heute zufrieden.Ich empfehle Lyprinol® gerne weiter.“

Herr E. Heuser (61) aus München schrieb uns am 21.05.2015:

Durch längeres Sitzen hatte ich starke Bewegungseinschränkungen in meinem  Hüftgelenk. Nach 8 bis 10 Wochen Einnahme von 2 Kapseln täglich, war ich deutlich beschwerdefreier. Medikamente habe ich keine eingenommen.Ich nehme Lyprinol nun bereits seit 1,5 Jahren und empfehle es gerne weiter.“

Frau Brigitte B. (59) aus Königs Wusterhausen schrieb uns am 16.04.2015:

Ich habe rechts eine Hüftgelenksarthrose. Ich nehme Lyprinol nun schon seit 1,5 Jahren und bin sehr zufrieden.Durch die Einnahme verminderten sich die Schmerzen nach ungefähr 4 Wochen und ich konnte die Einnahme von Entzündungshemmern reduzieren.Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt und finde Lyprinol sehr empfehlenswert.“

Herr Franz W. (68) aus Halfing schrieb uns am 23.12.2013:

Ich habe eine partielle Arthrose in der linken Hüfte wodurch meine Beweglichkeit eingeschränkt ist und ich oft Schmerzen beim Gehen habe.Ich bin aus Zufall auf Lyprinol® gekommen und wollte es einfach ausprobieren. Nachdem ich es 4 Monate eingenommen hatte, habe ich pausiert und nehme es nun erneut ein, mit dem Ziel dies dauerhaft zu tun. Meine Beschwerden sind spürbar zurückgegangen.Vorher hatte ich andere Nahrungsergänzungsmittel gegen Arthrose probiert und keine nennenswerte Verbesserung bemerkt. Weitere Medikamente nehme ich nicht ein.Nebenwirkungen sind keine vorhanden. Gerne empfehle ich Lyprinol® weiter.

Frau Gisela H. (68) aus Lindlar schrieb uns am 09.12.2013:

Durch meine Cox-Arthrose habe ich auf beiden Seiten Hüftbeschwerden, welche sich mit Ziehen und stechenden Schmerzen in der Leiste äußern. Ich leide unter Unbeweglichkeit und habe wenig Ausdauer beim Laufen und Stehen (max. 1 Stunde). Beim Aufstehen habe ich Schmerzen im unteren Rücken.In den ersten Wochen habe ich nur 2 Kapseln pro Tag eingenommen und war recht unzufrieden. Nach 8 Wochen steigerte ich meine Tagesration auf 3 Kapseln. Danach wurde alles spürbar besser. Je nach Lebenssituation (ruhig oder anstrengend) wechsle ich die Dosierung zwischen 2 bis 3 Kapseln am Tag.Medikamente, die ich vorher eingenommen hatte, habe ich mittlerweile alle abgesetzt. Ich nehme Lyprinol® nun seit gut einem Jahr und verspüre keine Nebenwirkungen.

Herr Hans H. (82) aus Euskirchen schrieb uns am 25.11.2013:

Ich habe auf der linken Seite eine Hüftgelenkarthrose, dadurch Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit und vereinzeltes Ziehen bis in den Fuß.Ich habe in den ersten 8 Wochen 4 Kapseln am Tag eingenommen und anschließend 2 pro Tag. Erst ab der elften Woche konnte ich leichte Verbesserungen spüren. Die Schmerzen wurden weniger, vor allem nachts. Mittlerweile nehme ich die Kapseln seit ca. 8 Monaten. Die Beschwerden sind erträglich geworden, ab und an gibt es nochmals Rückschläge.Im Laufe der Zeit konnte ich die Einnahme meiner Diclofenac-Tabletten parallel zu Lyprinol® erheblich reduzieren. Ich bin sehr zufrieden mit den Kapseln und empfehle sie auch gerne weiter.

Frau Ruth H. (78) aus Bergisch Gladbach schrieb uns am 24.04.2013:

Seit Mitte November 2012 nehme ich Lyprinol®, da ich – besonders an meinem rechten Hüftgelenk - Arthrose habe. In der Leiste und am rechten Oberschenkel habe ich Schmerzen und verspüre ein Ziehen in der Wade.Nach 8 Wochen habe ich die Einnahme von 4 Kapseln pro Tag auf 2 Kapseln pro Tag reduziert, da sich meine Beschwerden bis zu 95% gebessert haben. Meine Ernährung habe ich verändert (Lutein-haltiges Gemüse und Trennkost). Zurzeit habe ich keine Beschwerden und bin sehr zufrieden.Gerne empfehle ich Lyprinol® weiter.

Frau S. Nitsche (72) aus Biberach schrieb uns am 26.11.2012:

Seit längerem leide ich unter sehr starken Schmerzen im rechten Hüftgelenk, von denen ich jede Nacht mehrmals geweckt werde.Etwa eine Woche nach dem Einnahmebeginn (4 Kapseln Lyprinol® /Tag), sind diese Beschwerden stark zurückgegangen; die Schmerzen sind nur noch sehr schwach, und ich werde nur selten davon wach.Nachtrag vom 16.12.2012: Inzwischen sind die Schmerzen in meiner rechten Hüfte praktisch verschwunden. Ich spüre sie zwar noch